HomeKontaktMenü

Titel:

Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut

Quelle:

Evangelisches Gesangbuch (EG-Wü) Nr. 326

Text:

Johann Jakob Schütz 1675

Melodie:

Johann Crüger 1653

Satz:

Johann Crüger 1653

Ensemble:

Stuttgarter Hymnus-Chorknaben

Aufnahmeort:

Kreuzkirche Stuttgart-Hedelfingen

Anlass/Thema:

Am Tisch des Herrn / Tischgemeinschaft

Woche im Kirchenjahr:

7. Sonntag nach Trinitatis

 

Dieser Sonntag thematisiert die Abendmahlsfeier, auch aus ungewohnten biblischen Blickwinkeln, etwa dem der Speisung der Fünftausend (Johannes 6, 1-15), eine Geschichte voll tiefgründiger Bilder und Impulse, auch dem der Verteilungsgerechtigkeit. Vor dem Hintergrund der Gedanken des Apostel Paulus in Philipper 2, 1-4, einem weiteren Text dieses Sonntags, wird die Abendmahlsfeier zu einer heilsamen Darstellung jener Einmütigkeit, von der der Apostel spricht, auch wenn diese Einmütigkeit nicht für alle gleich spürbar ist. Doch im Abendmahl ragt Zukunft in die Gegenwart. Mit dem Wochenlied "Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut" (EG-Wü 326) kommt Gottes Begleitung, seine Hilfe, sein Trost klangvoll zur Sprache. Wer das Lied singt, blickt in verschiedene Richtungen, betet zu Gott, bekennt vor der Welt, muntert die Umstehenden auf. "Kommt mit Gaben und Lobgesang" (EG-Wü 229) ist ein Lied aus der Karibik, das zur Gabenbereitung, d.h. zum "Tischdecken" beim Abendmahl gesungen wird. "Komm, sag es allen weiter" (EG-Wü 225) ist zugleich ein Missions- und ein Abendmahlslied. Es spricht die Einladung Gottes aus und ist zugleich eine leicht verständliche Abendmahlspredigt über Gottes einladendes Wesen, seine prinzipielle Offenheit, seine Geduld.

 

Lieder der Woche:

Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut, EG-Wü 326

Kommt mit Gaben, EG-Wü 229

Komm, sag es allen weiter, EG-Wü 225

In Gottes Namen fang ich an

Evangelisches Gesangbuch (EG-Wü) Nr. 494

Jugendkantorei Esslingen und BetaGrooves

18. Sonntag nach Trinitatis - Erntedankfest